Die Quantifizierung des Sozialen


01.08.2022

Seit gut 25 Jahres gehört es bei Investitionsentscheidungen von progressiven Unternehmen zum guten Ton, einen "Social Return on Investment" (SROI) auszuweisen.

Damit soll belegt werden, dass das eigene ökonomische Handeln nicht nur Kapital, sondern auch einen gesellschaftlichen Mehrwert generiert. Das hört sich zweifellos positiv an. Denn wer könnte etwas dagegen haben, durch wirtschaftliches Tun auch die soziale Weiterentwicklung der Gesellschaft zu befördern?

Es gibt allerdings einiges, was die Idee des SROI fragwürdig erscheinen lassen kann. Ein kritischer Blick darauf wird im Text "Die Quantifizierung des Sozialen" vorgenommen, der in der Zeitschrift Soziale Sicherheit (Ausgabe 08-09/2022) erscheint.


Beraten in der VUKA-Welt


12.07.2022

In unserer schnelllebigen Welt ist Beratung allgegenwärtig. Das verwundert nicht, denn die Fülle an Entscheidungsnotwendigkeiten, mit denen sich die meisten Menschen in Beruf und Privatleben konfrontiert sehen, nimmt zu.

Volatilität Ungewissheit, Komplexität und Ambiguität (VUKA) prägen unsere digitale Risikogesellschaft. Auf junge Menschen wirkt das derart, dass es für viele von ihnen herausfordernd ist, sich für ein Studium oder eine ausbildung zu entscheiden. Es gibt einfach so viele Möglichkeiten.

Wie trotz dieser vielfalt und Ungewissheit gut beraten werden kann, wird im Text "Berufsberatung unter Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität" reflektiert, der  in der Zeitschrift Systhema (Heft 02/2022, 36 Jg.) erschienen ist.

Professur für Soziale Arbeit


01.04.2022

Anfang April 2022 habe ich eine Professur an der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) in Mannheim übernommen, wo ich nun den Studiengang "Soziale Arbeit und Integrationsmanagement"  leite.

Ich freue mich sehr darüber, dass ich mich hauptberuflich jetzt noch stärker mit der Lehre befassen kann und schätze die hohe Praxisorientierung sowie die ausgeprägte inhaltliche Verknüpfung von Sozialer Verantwortung und Management, wofür die HdWM steht.

Mit zwei Kolleginnen konzipiere ich in Zusammenarbeit mit der IB Hochschule in Köln gerade einen berufsbegleitenden Studiengang in Sozialer Arbeit. Ein Masterstudiengang mit Sozialmanagement-Profil ist ebenfalls in Planung.


Weiterbildungsstrategien im SGB II 


14.11.2021

Die Transformation des Arbeitsmarktes hat Auswirkungen für allen Branchen. Besonders drastisch wirkt sie für Geringqualifizierte. Diese laufen Gefahr, den Anschluss zu verlieren.

Das Jobcenter soll ihnen durch Förderung der beruflichen Weiterbildung daher ermöglichen, sich auf dem digitalisierten Arbeitsmarkt behaupten zu können. Rechtlich und strukturell bedingt ist das allerdings mit manchen Hürden verbunden.

Diese Hürden - aber auch Chancen - werden im Artikel "Bringt das weiter?" in der Zeitschrift Soziale Sicherheit (Ausgabe 11/2021) aufgezeigt.

Stop Learning? Eine kritische Lern-Reflexion 

04.11.2021

Organisationen lernen, so lange sie existieren. Die Vorstellung, dass viel zu lernen per se gut sei, geht allerdings fehl. Lernen ist eine Anpassungsleistung, die ebenso sinnvoll wie nachteilig wirken kann.

Es kann das Falsche gelernt werden, was keinen Return on Investment abwirft, sondern nur Zeit-, Geld- und Personalressourcen verschlingt. Zu lernen ist zwar essenziell, genauso ist es aber nötig, sich des Lernens in bestimmten Situationen zu verweigern.

Lernen und Nicht-Lernen müssen austariert werden, um langfristig erfolgreich zu sein. Das wird in diesem Text aufgezeigt, der gerade veröffentlicht wurde auf Socialnet. Das Netz für die Sozialwirtschaft.

Vom Nutzen nutzloser Pläne

24.10.2021


"Planung ist das halbe Leben! - so lautet ein altes Sprichwort. Seitens der Organisationspsychologie ist in den letzten Jahren allerdings verstärkte Kritik am Planen aufgekommen.

In unserer VUKA-Welt sei es illusorisch, zu glauben, man könne Dinge perfekt durchplanen, so der kritische Tenor. Gleichwohl gilt noch immer, dass Pläne in unzähligen Bereichen ihre Berechtigung haben.

Ja selbst vermeintlich nutzlose Pläne, die grandios scheitern, können Sinn machen. Warum das so ist, wird in diesem Text aufgezeigt, den ich kürzlich für das Magazin für Digitalisierung, Vernetzung & Collaboration verfasst habe.

Kompetenz im Jobcenter

02.04.2021


Der erste Band der auf einer 5-jährigen Forschung basierenden Studie Kompetentes Handeln im Jobcenter ist im Januar 2021 erschienen.

Die Kurzfassung gibt Auskunft über die Befunde. Eine Besprechung der Studienergebnisse findet sich hier. Derzeit erfolgt die Arbeit an Band II und Band III.

Corona-Herausforderungen

30.10.2020 


Gerade Menschen, die im Gesundheits- und Sozialwesen arbeiten, sehen sich derzeit mit Belastungen konfrontiert, die noch größer sind, als das in ihrem stressigen Alltag ohnehin oft der Fall ist.

Wie viele andere auch, möchte ich diesen Menschen mit Rat zur Seite stehen, wenn Sie jemanden zum Besprechen ihrer Anliegen brauchen. Daher bin ich dem DGSF-Beratungs- und Supervisionspool beigetreten und biete Einzelpersonen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen eine erste Beratungs- oder Coaching-Sitzung per Telefon, Skype oder Zoom bis auf Weiteres kostenlos an. 

Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf - und bleiben Sie gesund.